Copyright 2019 - Fischer Bestattungen + Grabmale e.K. - Donaueschinger-Straße 8 - 78183 Hüfingen - info@fischer-bestattungen.info - 0771 / 8 969 869
FAQs - Feuer-, See-, Anonyme-, alternative Bestattung

Der Verstorbene kann zu Lebzeiten durch eine schriftliche Willenserklärung eine Feuerbestattung festlegen.


Wenn keine schriftliche Willenserklärung vorliegt, können die Bestattungspflichtigen, z.B. Ehepartner, Eltern, Geschwister, Enkel, Lebensgefährte dies stellvertretend nachholen.

Es kann eigene Kleidung verwendet werden.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine Auswahl an Sterbebekleidung an.

In Deutschland unterliegt die Asche eines Verstorbenen dem gesetzlichen Friedhofszwang, d.h. die Urne darf von deutschen Krematorien nicht an die Angehörigen zur Aufbewahrung zuhause ausgehändigt werden.

Vom Eintreffen des Verstorbenen bis zur Urnenbestattung wird jedem Sarg ein Schamottstein mit eingelassener Nummer beigegeben, der nicht verbrennt und die Asche zweifelsfrei kennzeichnet.

Ja, der Sarg wird zusammen mit dem Verstorbenen eingeäschert.

Einer Seebestattung geht immer eine Einäscherung voraus. Für eine Seebestattung ist es zwingend notwendig, dass eine persönlich geschriebene Willenserklärung des Verstorbenen vorliegt oder eine Verfügung des nächsten Verwandten.

Ein Teil der Asche des Verstorbenen wird durch ein spezielles Verfahren zu einem Diamant gepresst und kann als Schmuckstück getragen werden.

Der andere Teil der Asche kann normal beigesetzt werden.

Bei einer Baumbestattung wird die Urne am Fuße eines Familien- oder Gemeinschaftsbaumes beigesetzt.

Dieser Baum kann bereits zu Lebzeiten in den verschiedenen Friedwäldern ausgesucht werden.